Pilzbücher von David Boertmann



Zu Ehren von David Boertmann wuede Lepiota boertmannii Knudsen 1980, Agaricaceae, beschrieben.

Von der ganzen Pilz-Sippschaft gibt kein einziger seine Umsätze ordnungsgemäß an.
Das Zeug wird aus dem Wald geholt und sofort verscherbelt. Weg ist es. Damit einem gewerblichen Händler wie meinem Vater nichts passieren kann, hat er für jedes Teil auf seinem Stand eine korrekte Rechnung, und zwar vom Großmarkt. Ob aber drei Kilo Pfifferlinge oder deren zehn an einem Vormittag weggehen, das ist überhaupt nicht nachvollziehbar. Schließlich gibt es ja auf dem Markt keinerlei Quittungen oder sonstige Papiere, anhand derer man die tatsächlich erzielten Umsätze nachvollziehen könnte. Und so kommt es, daß die einzig existierenden Belege für Pilze diese Alibi-Rechnungen über ein paar Kilo Steinpilze oder Pfifferlinge sind. So ist das.“ Ulrike schwieg sehr lange, bevor sie sich äußerte: „Du müßtest jetzt - würdest du den Weg für eine Entschädigung der Opfer freimachen wollen - also zugeben, daß du mindestens ein Geschäft an der Steuer vorbei getätigt hast.“
„Genau das ist es und das hat mir mein allerliebster Daddy entschieden verboten.“

sogleich gehts andernorts weiter   Mediadaten