Rotbrauner Rosasporröhrling Tylopilus_badiceps

Rotbrauner Rosasporröhrling Tylopilus badiceps

Fungi of Australia



Autoren dieser Werke sind Tony Young, C. J. Shepherd, Tom W. May, Neale Bougher, Anthony E. Orchard, Csiro,  Kalman Vanky, Michael Priest, A. M. Young und Bruce A. Fuhrer.

„Wir beide haben darauf wohl kaum einen Einfluß.“
„Sollten wir aber haben.“ „Wie würdest du das denn anstellen wollen?“ fragte Herberger. „Anspruchsdenken zurückschrauben.“ „Ich bin gespannt, worauf du hinauswillst.“ „Sieh mal“ deklamierte Rambetzky: „wenn ein Mensch krank wird, dann verlangt er ganz automatisch, daß für ihn alles getan wird, was irgendwie machbar ist. Da er sich um die Kosten dafür auch keine Gedanken machen muß, ist das logisch und legitim.“ „Soweit kann ich dir noch folgen.“ „Ist ja schon was. Laß uns mal nur beim Beispiel Organtransplantation bleiben. In ein paar Jahren, so prophezeihen die Mediziner, wird jede zweite Operation eine Organverpflanzung sein.“ „Das glaube ich nicht.“ „Doch, das ist so. Es geht ja auch nicht nur um die spektakulären Eingriffe wie zum Beispiel Herzverpflanzungen, sondern auch und gerade um die Übertragung von Hornhaut und Haut, Gefäßen und Sehnen. Das sind heute Routineoperationen geworden.“ „Kann schon sein. Aber wenn du nichts mehr siehst, nimmst du die Möglichkeit einer Hornhautübertragung auch in Anspruch.“ „Da bin ich noch nicht sicher. Aber lassen wir das mal beiseite. In Westeuropa leben derzeit etwa zehntausend Menschen mit einer Spenderniere. Rund zweitausendvierhundert kommen jährlich hinzu, Tendenz steigend. Den modernen Immunsupressiva verdanken sie sogar eine recht hohe Lebensqualität. Vor fünfzig Jahren wäre das undenkbar gewesen.“
Aus dem Roman Tödliche Pilze. Wird an anderer Stelle innerhalb dieses Pilzbuch-Ordners fortgesetzt.

Tintling 4/2005