Eichen-Wirrling Daedalea_quercina

Der Eichen-Wirrling Daedalea quercina wurde 1869 von Elias Fries als Polyporus inzengae beschrieben.

Pilzbücher von Giuseppe Inzenga



Giuseppe Inzenga (1816-1887) war ein italienischer Professor  und Mykologe.
Seine Hauptwerke sind die "Funghi siciliani", erschienen in Palermo 1865-1869 sowie "L'Iconografia micologica".

Pilze, die zu Ehren von Giuseppe Inzenga beschrieben wurden:
Inzengaea Borzí 1885, heute Emericella); Trichocomaceae
Daedalea inzengae Fr. 1869, heute Daedalea quercina, Fomitopsidaceae
Polyporus inzengae Ces. & De Not. 1861, Polyporaceae

Nehmen Pilze aus dem Erdboden Giftstoffe auf?
Von K. Wünschmann, Chemnitz 15.
Im "Neuen Wiener Journal" vom 26. Oktober 1925 fand ich folgenden Bericht: "Eine merkwürdige Pilzvergiftung ist nach einer Mitteilung der ,Pharmazeutischen Post' vorgekommen. In der französischen Stadt Berville ist eine ganze Familie kürzlich einer Pilzvergiftung zum Opfer gefallen. Die Pilze gehörten einer ganz ungiftigen Gattung an, waren aber in einem Terrain gewachsen, das im Kriege mit Giftgasbomben belegt worden war, und hatten aus dem so verseuchten Boden die Giftstoffe übernommen.
Zu dieser Feststellung ist das Untersuchungsamt in Metz gekommen, das die Pilze analysiert hat.
Von den erkrankten Familienangehörigen, die ins Krankenhaus überführt werden mußten, sind die Eltern und die ältesten Kinder gestorben, während die drei jüngeren Kinder fast hoffnungslos darniederliegen." Was meint man dazu?
Quelle: ZfP 4/1926

Tintling