Léon Arnould

 Stachelbeer-Täubling Russula queletii

Ein naher Verwandter des Stachelbeer-Täublings Russula queletii
wurde 1911 von René Maire als Russula armouldii beschrieben

Der Franzose Léon Arnould stammt ursprünglich aus dem Gebiet der Maas, wo seine Eltern ihren Wohnsitz in Chauvency-Saint-Hubert hatten. In den 1870er Jahren ließ er sich Ham im Département Somme nieder, heiratete Marie Flore Clothilde Minotte, die Tochter des örtlichen Apothekers, und übernahm 1879 die Apotheke seines Schwiegervaters.
Er wurde Vollmitglied der Société mycologique de France  und 1903 Mitglied der Nationalen Kommission zur Erforschung der Höheren Pilze. Nach seiner Pensionierung lebte er bei Chauvency-Saint-Hubert und im Faubourg Saint-Denis in Paris.

Sein Freund Émile Boudier widmete ihm Clitocybe arnoldi und sein Landsmann und Kollege René Maire Russula arnouldii.

Zurück zum Index der Autoren . Pilzbücher-Index . Tintling

Pilzbücher von Léon Arnould