Pilzbücher von Lothar Krieglsteiner



„War der Ratsuchende ein Pilzkenner?“

„Ach woher. Der hatte von Pilzen soviel Ahnung wie meine Großmutter von Quantenphysik.
Der meinte, daß er Pfifferlinge gefunden hätte.“
„Und dann hat er die Pilze nochmal mitgenommen?“
„Nein, wo denken Sie hin. Ich hätte mich strafbar gemacht, wenn ich die so einem Grünschnabel wieder ausgehändigt hätte. Wäre ja lebensgefährlich. Ich habe sie behalten.“
„Was haben Sie mit Ihnen gemacht?“
„Ich habe sie getrocknet und in meinem Herbarium aufbewahrt. Sie sind ziemlich selten und bereichern meine Sammlung. Wenn man sich nur vorstellt, was er damit anrichten könnte.“
„Die Pilze haben allerhand angerichtet. Wie kann so etwas passieren? Sind sie leicht zu verwechseln?“
 „Höchstens, wenn man sie zu jung aufsammelt. Im erwachsenen Zustand sind die eigentlich nicht mehr zu verkennen. Und der Bursche, der brachte nur zwei ganz junge Pilze an. Noch gar nicht aufgeschirmt. Unverantwortlich so etwas überhaupt herauszureißen.“
Schwammreuther schüttelte zur Bekräftigung energisch den Kopf.
Fortsetzung folgt
Birkentintling