Großsporiger Grünspan-Becherling Chlorociboria_aeruginosa

Großsporiger Grünspan-Becherling Chlorociboria aeruginosa
Ein Verwandter dieses Pilzes wurde 1884 von Pier Andrea Saccardo als Dothiorella tulasnei beschrieben. 
Es handelt sich dabei um die  Anamorphe von Chlorociboria aceae

Pilzbücher von Edmond & Charles Tulasne

 

Edmond Tulasne (korrekt: Louis René Étienne Tulasne, 1815 - 1885) und sein Bruder Charles Tulasne veröffentlichten zusammen diverse, auch heute noch wichtige mykologische Arbeiten, wobei Edmond in erster Linie für die Texte und Charles für die Illustrationen zuständig war.
Die beiden waren Franzosen und befassten sich vor allem mit phytoparasitischen Pilzen, mit Ascomyceten sowie insbesondere den Entwicklungszyklen der Rost- und Brandpilze.
Die Gebrüder haben zahlreiche Pilze beschrieben und werden meistens als Tulasne & Tulasne zitiert. Zumindest sind sie unter diesem Zitat besser bekannt als unter ihren jeweiligen Vor- und Nachnamen.
Sie haben zusammen ebenfalls Pilznamen zu Gunsten anderer Mykologen kreiert, so z.B. Elaphomyces leveillei Tul. & C. Tul.

Pilze, die zu Ehren der Gebrüder Tulasne beschrieben wurden:
Tulasnellaceae Juel 1897
Tulasneinia Zobel 1854, derzeit Terfezia, Pezizaceae
Tulasnella J. Schröt. 1888, Tulasnellaceae
Abrothallus tulasnei M.S. Cole & D. Hawksw. 2001, Ascomycetes
Acremonium tulasnei G.R.W. Arnold 1971, Anamorphe von Hypocrealesaceae
Acrothecium tulasnei Sacc. 1913; Anamorphe von Pezizomycotina aceae
Actinobotrys tulasnei Hoffm. 1856, derzeit Bremia tulasnei, Peronosporaceae
Chaetosphaeria tulasneorum Réblová & W. Gams 1999, Reticulascus tulasneorum, Reticulascaceae
Corticium tulasnelloideum Höhn. & Litsch. 1908, derzeit Xenasma tulasnelloideum, Xenasmataceae
Dacrymyces tulasnei Neuhoff 1936, Dacrymycetaceae
Dermea tulasnei J.W. Groves 1946, Dermateaceae
Diaporthe tulasnei Niessl 1870, derzeit Phomopsis tulasnei, Anamorphe von Diaporthe aceae
Dothiorella tulasnei Sacc. 1884, Anamorphe von Chlorociboria aceae
Hydnobolites tulasnei Berk. 1844, derzeit Hydnotrya tulasnei, Discinaceae
Hydnobolites tulasnei R. Hesse 1891; Pezizaceae
Hypomyces tulasneanus Plowr. 1882, derzeit Leiosepium tulasneanum, eine Anamorphe von Hypomyces
Melanops tulasnei Fuckel 1870, derzeit Botryosphaeria quercuum, Botryosphaeriaceae
Melanospora tulasnei Udagawa & Cain 1970, Ceratostomataceae
Myxosporium tulasnei Sacc. 1884, derzeit Septomyxa tulasnei, eine Anamorphe von Cryptodiaporthe
Nodulisporium tulasnei Molliard 1904; eine Anamorphe der Xylariaceae
Ovulariopsis tulasneorum Peyronel; die Anamorphe von Phyllactinia aceae
Phoma tulasnei Sacc. 1903,  die Anamorphe von Didymella aceae
Phomopsis tulasnei Sacc. 1906, die Anamorphe von Diaporthe aceae
Prototremella tulasnei P. Karst. 1896, derzeit Tulasnella cystidiophora, Tulasnellaceae
Prototremella tulasnei Pat. 1888; Tulasnellaceae
Pseudopatella tulasnei Sacc. 1884; Anamorphe von Diaporthalesaceae
Ramularia tulasnei Sacc. 1886, derzeit Mycosphaerella fragariae, Mycosphaerellaceae
Rhizopogon tulasnei Corda 1854, derzeit Hydnotrya tulasnei, Discinaceae
Septomyxa tulasnei Sacc. 1909 Anamorphe von Cryptodiaporthe aceae
Sphaerella tulasnei Jancz. 1894, derzeit Mycosphaerella tassiana, Mycosphaerellaceae
Sphaeria tulasnei P. Crouan & H. Crouan 1867; Xylariaceae
Sphaerozone tulasnei Zobel 1854, Pezizaceae
Splanchnomyces tulasneanus Zobel 1854; Rhizopogonaceae
Uncinula tulasnei Fuckel 1866, derzeit Sawadaea tulasnei, Erysiphaceae
Ustilago tulasnei J.G. Kühn 1874, derzeit Sporisorium sorghi, Ustilaginaceae
Xylaria tulasnei Nitschke 1867, derzeit Podosordaria tulasnei, Xylariaceae
Es sind, entsprechend dem Spezialgebiet der beiden, fast ausschließlich kleine, parasitische Pilze.

Edmond Tulasne starb am  22. 12. 1885 in Hyères, sein Bruder Charles Tulasne lebte von 1816 bis 1884

Tintling.