Pilzbücher von Walter_Keitel



Dabei war der Hartnagel nach dem Krieg selber auf dem Markt und hatte Kurzwaren verkauft.
Auch und vor allem in Sulzbach. Der Markt bildete praktisch den Grundstock an Kapital für seinen Laden in der Hauptstraße. Irgendwann hatte er es nicht mehr notwendig auf den Markt zu fahren und baute sein Ständchen an den Markttagen für kleine Zusatzgeschäfte vor der Tür seines Gemischtwarenladens auf.
Und wissen Sie, was er dann gemacht hat? Er wollte aus idiotischen und kurzsichtigen Gründen per Gemeinderatsbeschluß durchsetzen lassen, daß der Wochenmarkt in Sulzbach ganz abgeschafft wird!
Als Argument hat er angeführt, daß die neuerdings dort angebotene Unterwäsche das Marktbild stört und damit das ästhetische Empfinden der Marktbesucher verletzt. Er hat aber zum Glück keine Mehrheit für sein Anliegen gewonnen. Das hat mir alles die Leiterin des Ordnungsamtes in einer mehr privaten Plauderei erzählt.
Und wollen Sie wissen, was aus dem Hartnagel geworden ist?“ Hörbiger wartete die Antwort auf seine rhetorische Frage nicht ab. „Sein Laden in der Hauptstraße ist pleite und Alfred Hartnagel fährt wieder auf den Markt, auch in Sulzbach. Er hat keine Rente und muß von irgendetwas leben. Mittlerweile ist er über achtzig und wenn der Sturm das Dach von seinem ärmlichen Stand weht, ist keiner der Kollegen da, der ihm hilft, seine Habe aufzusammeln. So groß ist der Haß auf den alten Knauser“.
Fortsetzung folgt - an anderer Stelle. Hier ein Hinweis für Eilige.

Zurück zum Index der Autoren . Pilzbücher-Index . Tintling .