Karbol-Egerling Agaricus xanthodermus

Karbol-Egerling Agaricus xanthodermus

David Ellis 

 

Sein Buch "Descriptions of Medical Fungi" ist im Jahr 2007 erschienen. Ko-Autoren sind  Stephen Davis, Helen Alexiou, Rosemary Handke und Robyn Bartley. Nach der zweiten Auflage wird das Buch nicht mehr nachgedruckt. Man kann es hier kostenlos herunterladen

Prof. Dr. David Ellis ist nicht zu verwechseln mit Edward A. Ellis, Martin Beazor Ellis, oder Job Bicknell Ellis

Es gibt noch weitere publizierende Mykologen mit dem Nachnamen Ellis, einer davon sogar mit dem gleichen Vornamen. Hier sortiert nach dem Geburtsjahr oder nach dem Jahr ihrer Publikationen:

John William Ellis (geb. 1857, gestorben 20.8.1916, in Liverpool) Abbr. J.W. Ellis.
Er war Lieut.-Colonel beim Militär und Naturalist, Mykologe und Entomologe
David Ellis (1874-1937) Abbr. D. Ellis. Er war Bakteriologe an der Hochschule für Bakteriologie
am Royal College of Science and Technology in Glasgow, England und Dozent für Botanik
Don Edwin Ellis geb. 1908 (pub. 1946) Abbr. D. Ellis
M. Ellis (pub. 1940) Abbr. M. Ellis
Edward A. Ellis (pub. 1946) Abbr. E.A. Ellis
John J. Ellis (pub. 1946) Abbr. J.J. Ellis
T.L. Ellis (pub. 1981) Abbr. T.L. Ellis
David H. Ellis (pub. 1982) Abbr. D.H. Ellis
M.A. Ellis (pub. 2004) Abbr. M.A. Ellis
Margaret L. Ellis (pub. 2012) Abbr. M.L. Ellis
Von ihnen allen waren bei Amazon gemaäß der letzten Recherche (Stand 25.4.2014) keine Bücher zu finden.

Ehrentaxa zu Gunsten David Ellis:
Dacrymyces ellisii Coker 1920, heute Dacrymyces capitatus
Fusicoccum ellisii Petr. & Died. 1913, eine Anamorphe von Botryosphaeria
Gloniopsis ellisii Cash 1939
Plochmopeltis ellisii Arx 1959
Stigmina ellisii M.B. Ellis 1959, eine Anamorphe von Mycosphaerella

Ellisiella Bat. 1956
Ellisiellina Sousa da Câmara 1949, heute Colletotrichum
Ellisiopsis Bat. 1956 (heute Beltraniella)
Elisiodothis Theiss 1914

zurück zur Übersichtsseite der Pilzbücher.