Liste der
gefährlichsten Giftpilze:
(Das sind solche Pilze,
die im Fall des Überlebens
einer etwaigen Vergiftung
häufig dauerhafte
Organschäden hinterlassen):

Grüner Knollenblätterpilz
Amanita phalloides* .
Frühlings-Knollenblätterpilz
Amanita verna
Kegelhütiger Knollenblätterpilz
Amanita virosa
Orangefuchsiger Raukopf
Cortinarius orellanus
Spitzgebuckelter Raukopf
Cortinarius rubellus
Gift-Häubling
Galerina marginata
Fleischrosa Schirmling
Lepiota helvola
Runzeliges Samthäubchen
Conocybe filaris


Potentiell gefährliche Giftpilze
Kahler Krempling
 . Paxillus involutus .
Frühjahrs-Lorchel
. Gyromitra esculenta .
Grünling
Tricholoma equestre

Speisewert der vorgestellten Pilzarten 

Ein Pilzbuch, ob in Papierform oder virtuell,
kann niemals eine eingehende und sachverständige Pilzberatung ersetzen.
Bitte lassen Sie Ihre Funde in einer Pilzberatungsstelle begutachten, bevor Sie sie verzehren. 
Anschriften von pilzkundlichen Arbeitsgemeinschaften
Sicher ist eine davon auch  in Ihrer Nähe. Wahrscheinlich kann man
Ihnen hier Pilzberater im Umkreis Ihres Wohnortes nennen.

Haftungsausschluss

Alle Angaben zu Speisewert oder Giftigkeit sind nach bestem Wissen und Gewissen gemacht, persönliche Erfahrungen von Fall zu Fall inclusive.
Nur eines kann ich ganz sicher nicht: 
Die Verantwortung übernehmen für das, was Sie sich auf den Teller legen oder durch Ihren Verdauungstrakt befördern.
Anders formuliert: Für Pilzvergiftungen wird nicht gehaftet.

Speisewertsymbole:
(*) mit etwas gutem Willen essbar, "Kriegspilz", eingeschränkt essbar, nach besonderer Zubereitung essbar, evtl. auch gut gegart essbar, aber roh giftig. Siehe dann die Erläuterungen in der Beschreibung der jeweiligen Pilzart.
* essbar
** guter Speisepilz
PPP* ausgezeichneter Speisepilz, Delikatesse
0 weder genießbar noch giftig, kein Speisepilz
(†) unter Umständen giftig (bekanntes Beispiel Coprin, weitere Beispiele in der Beschreibung der jeweiligen Pilzart)
giftig
†† stark giftig
††† tödlich giftig

* er verursacht über 90%
aller schweren Pilzvergifungen