Birkenpilz Leccinum_scabrum

Der Birkenpilz Leccinum scabrum wurde 1888 von Pier Andrea Saccardo und Giuseppe Cuboni als Boletus gilletii beschrieben.

Pilzbücher von Claude-Casimir Gillet



Claude-Casimir Gillet (1806-1896) war ein französischer Botaniker und Mykologe.
Sein Hauptwerk ist "Les Champignons de la France",
insbesondere die Hymenomycetes in 4 Bänden, erschienen in Alençon zwischen 1877 und 1895.

Ausführliche Informationen über Claude-Casimir Gillet in der französischen Wikipedia

Pilze, die zu Ehren von Claude-Casimir Gillet beschrieben wurden:
Gilletia Sacc. & Penz. 1882, derzeit Basidiophora, Peronosporaceae
Gilletia Torrend 1914, derzeit Telligia, Ascomycota
Gilletiella Sacc. & P. Syd. 1899, Dothideomycetes
Pleospora gilletiana Sacc. 1878, derzeit Cucurbitaria spartii, Cucurbitariaceae
Septoria gilletiana Sacc. 1878, eine Anamorphie von Mycosphaerella
Hypoxylon gilletianum Sacc. 1906, derzeit Annulohypoxylon thouarsianum, Xylariaceae
Agaricus gilletii Fr. 1874; Agaricaceae
Boletus gilletii Sacc. & Cub. 1888, derzeit Leccinum scabrum, Boletaceae
Coprinus gilletii Jacobashch 1896; Agaricaceae
Cortinarius gilletii Rob. Henry 1981; Cortinariaceae
Cyphella gilletii Pat. 1882; Cyphellaceae
Ganoderma gilletii Steyaert 1962, Ganodermataceae
Psilocybe gilletii P. Karst. 1879; Strophariaceae

Von Gillet beschriebene oder umkombinierte Pilzarten, die unter ihrem heute gültigen Namen im online-Pilzbuch sind:
Amanita inaurata, Riesen-Scheidenstreifling, heute Amanita ceciliae
Pleurotus glandulosus . Austernseitling, heute Pleurotus ostreatus
Pratella xanthoderma . Karbol-Egerling, heute Agaricus xanthoderma
Tricholoma pardinum
, Tiger-Ritterling, heute Tricholoma tigrinum

Claude-Casimir Gillet starb am  1.9.1896 in Alençon

Tintling